VORSCHRIFTEN DES INTERNETSHOPS

TAPISO.DE

 

INHALTSVERZEICHNIS:

1.     ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

2.     ELEKTRONISCHE DIENSTLEISTUNGEN IM INTERNETSHOP

3.     BEDINGUNGEN FÜR DEN ABSCHLUS EINES KAUFVERTRAGS

4.     ZAHLUNGSMETHODEN UND FRISTEN FÜR DAS PRODUKT

5.     KOSTEN, LIEFERMETHODEN UND FRISTEN UND ABNAHME DES PRODUKTS

6.     REKLAMATION DES PRODUKTS

7.     AUSSERGERICHTLICHE VERFAHREN ZUR REKLAMTIONSUNTERSUCHUNG UND ANSPRÜCHEN UND ZUGANGSPRINZIPIEN ZU DIESEN VERFAHREN

8.     DAS RÜCKTRITTSRECHT VOM VERTRAG (GILT FÜR VERTRÄGE AB DEM 25. DEZEMBER 2014)

9.     BESTIMMUNGEN, DIE UNTERNEHMER BETREFFEN

10.   SCHLUSSBESTIMMUNGEN

11.   MUSTERFORMULAR ZUM VERTRAGSRÜCKTRITT

 

Der Internetshop www.tapiso.de kümmert sich um die Rechte der Verbraucher. Der Verbraucher kann nicht auf die ihm im Verbraucherrechtsgesetz eingeräumten Rechte verzichten. Bestimmungen von Verträgen, die für den Verbraucher weniger günstig sind als die Bestimmungen des Verbraucherrechtsgesetzes, sind ungültig und an ihrer Stelle gelten die Bestimmungen des Gesetzes über Verbraucherrechte. Daher sind die Bestimmungen dieser Vorschriften nicht dazu gedacht, Verbraucherrechte, die ihnen aufgrund zwingender gesetzlicher Bestimmungen gewährt werden, auszuschließen oder einzuschränken, und mögliche Zweifel sollten zugunsten des Verbrauchers geklärt werden. Im Falle der Nichteinhaltung dieser Vorschriften mit den obigen Bestimmungen, wird  Priorität diesen Bestimmungen eingeräumt und sie sollte angewendet werden.

1.    ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

1.1.      Der Internetshop unter der Internetadresse www.tapiso.de wird von MACIEJ GRABOWSKI geführt, der unter dem Namen TAPISO MACIEJ GRABOWSKI ein Unternehmen betreibt, das in das Zentralregister und Informationen über die Wirtschaftsaktivität der Republik Polen unter der Leitung des für Wirtschaft zuständigen Ministers eingetragen ist, mit Sitz in:  Al. Wyzwolenia 61, 26-225 Gowarczów und Lieferadresse: ul. Łucka 15/9, 00-842 Warszawa, NIP (StIdNr.): 6581984307, REGON (Gewerbenummer): 6581984307, E-Mail Adresse: shop@tapiso.de, Telefonnummer: +48 502 735 931.

1.2.      Diese Vorschriften richten sich sowohl an Verbraucher als auch an Unternehmer, die den Internetshop nutzen, es sei denn, eine Bestimmung der Verschriften sieht etwas anderes vor und richtet sich nur an Verbraucher oder Unternehmen.

1.3.      Der Administrator der personenbezogenen Daten, die im Zusammenhang mit der Umsetzung der Bestimmungen dieser Vorschriften im Internetshop verarbeitet werden, ist der Verkäufer. Personenbezogene Daten werden zu Zwecken, im Umfang und auf der Grundlage und Basis der Grundsätze verarbeitet, die in der auf der Seite des Internetshops veröffentlichten Datenschutzrichtlinie angegeben sind. Die Datenschutzrichtlinie enthält in erster Linie Regeln für die Verarbeitung personenbezogener Daten durch den Administrator im Internetshop, einschließlich der Grundlagen, Zwecke und des Umfangs der Verarbeitung personenbezogener Daten und der Rechte betroffener Personen sowie Informationen über die Verwendung von Cookie-Dateien und Analysetools im Internetshop. Die Nutzung des Internetshops einschließlich des Einkaufens ist freiwillig. Ebenso ist die Bereitstellung personenbezogener Daten durch den Dienstleistungsnutzer oder Kunden, der den Internetshop nutzt, freiwillig, außer der in der Datenschutzrichtlinie angegebener Ausnahmen (Vertragsabschluss und gesetzliche Verpflichtungen des Verkäufers).

1.4.      Definitionen:

1.4.1.      WERKTAG – ein Werktag von Montag bis Freitag, außer gesetzlich freien Tage und Feiertage.

1.4.2.      ANMELDEFORMULAR - ein Formular, das im Internetshop verfügbar ist und die Erstellung eines Kontos ermöglicht.

1.4.3.      BESTELLFORMULAR - eine elektronische Dienstleistung, ein im Internetshop verfügbares, interaktives Formular, mit dem Sie eine Bestellung erteilen können, insbesondere indem Sie dem elektronischen Einkaufswagen Produkte hinzufügen und die Bedingungen des Verkaufsvertrags, einschließlich der Versand- und Zahlungsmethode bestimmen.

1.4.4.      KUNDE - (1) eine natürliche Person mit voller Rechtsfähigkeit, und in Fällen, die durch allgemein geltende Vorschriften vorgesehen sind, auch eine natürliche Person mit beschränkter Rechtsfähigkeit; (2) eine juristische Person; oder (3) eine Organisationseinheit ohne Rechtspersönlichkeit, der das Gesetz Rechtsfähigkeit gewährt; - die einen Kaufvertrag mit dem Verkäufer abgeschlossen hat oder abschließen will.

1.4.5.      ZIVILGESETZBUCH - Zivilgesetzbuch vom 23. April 1964 (Gesetzblatt von 1964 Nr. 16, Punkt 93, in der geänderten Fassung).

1.4.6.      KONTO – eine elektronische Dienstleistung, die mit einem individuellen Namen (Login) und einem vom Dienstleistungsnutzer bereitgestellten Passwort gekennzeichnet wurde, eine Sammlung von Ressourcen im IT-System des Dienstleistungsanbieters, in dem vom Dienstleitungsnutzer erhobene Daten und Informationen über Bestellungen im Internetshop gesammelt werden.

1.4.7.      NEWSLETTER – eine elektronische Dienstleistung, ein elektronischer Verbreitungsservice, der vom Dienstleistungsanbieter per E-Mail angeboten wird. Er ermöglicht es allen Dienstleistungsnutzern automatisch den zyklischen Inhalt der nachfolgenden Ausgaben des Newsletters mit Informationen über Produkte, Neuigkeiten und Aktionen im Internetshop zu erhalten.

1.4.8.      PRODUKT - ein im Internetshop verfügbarer beweglicher Gegenstand, der Basis eines Kaufvertrags zwischen dem Kunden und dem Verkäufer ist.

1.4.9.      VORSCHRIFTEN - die in diesem Dokument enthaltenen Vorschriften des Internetshops.

1.4.10.    INTERNETSHOP- der Internetshop des Dienstleistungsanbieters, der unter www.tapiso.de verfügbar ist.

1.4.11.    VERKÄUFER; DIENSTLEISTUNGSANBIETER - MACIEJ GRABOWSKI, der ein Unternehmen unter dem Namen TAPISO MACIEJ GRABOWSKI betreibt und in das Zentralregister und Informationen über die Wirtschaftsaktivität der Republik Polen eingetragen ist, das von dem für Wirtschaft zuständigen Minister geführt wird, mit Adresse in: Al. Wyzwolenia 61, 26-225 Gowarczów und Lieferadresse: Ul. Łucka 15/9, 00-842 Warschau, NIP (StIdNr.): 6581984307, REGON (Gewerbenummer): 6581984307, E-Mail: shop@tapiso.de.

1.4.12.    KAUFVERTRAG - ein Produktverkaufsvertrag, der zwischen dem Kunden und dem Verkäufer über den Internetshop abgeschlossen wurde oder wird.

1.4.13.    ELEKTRONISCHE DIENSTLEISTUNG - eine Dienstleistung, die der Dienstleistungsanbieter dem Kunden über den Internetshop elektronisch zur Verfügung stellt.

1.4.14.    DIENSTLEISTUNGSNUTZER - (1) eine natürliche Person mit voller Rechtsfähigkeit, und in Fällen, die durch allgemein geltende Vorschriften vorgesehen sind, auch eine natürliche Person mit beschränkter Rechtsfähigkeit; (2) eine juristische Person; oder (3) eine Organisationseinheit ohne Rechtspersönlichkeit, der das Gesetz Rechtsfähigkeit gewährt; - welche die elektronischen Dienstleistungen nutzt oder zu nutzten anfängt.

1.4.15.    GESETZ ÜBER DIE VERBRAUCHERRECHTE, GESETZ - Gesetz vom 30. Mai 2014 über Verbraucherrechte (Gesetzblatt von 2014, Punkt 827, in der geänderten Fassung)

1.4.16.    BESTELLUNG - Die Absichtserklärung des Kunden, die über das Bestellformular eingereicht wird und direkt auf den Abschluss des Produktkaufvertrags mit dem Verkäufer ausgerichtet ist.

2.    ELEKTRONISCHE DIENSTLEISTUNGEN IM INTERNETSHOP

2.1.      Die folgenden elektronischen Dienstleistungen sind im Internetshop verfügbar: Konto, Bestellformular und Newsletter.

2.1.1.      Konto - die Nutzung des Kontos ist möglich, nachdem der Kunde insgesamt zwei weitere Schritte ausgeführt hat - (1) das Anmeldungsformular ausfüllt, (2) auf das Feld "Anmelden" klicken. In dem Anmeldungsformular ist es erforderlich, das der Dienstleistungsnutzer die folgenden Daten zur Verfügung stellt: Name und Vorname / Firmenname, E-Mail Adresse, Kontakttelefonnummer.

2.1.1.1.      Die elektronische Dienstleistung Konto wird auf unbestimmte Zeit und kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Dienstleistungsnutzer hat jederzeit die Möglichkeit, das Konto ohne Angabe von Gründen zu löschen (Rücktritt vom Konto), indem er eine entsprechende Anfrage an den Dienstleistungsanbieter richtet, insbesondere per E-Mail an folgende Adresse: shop@tapiso.de oder schriftlich an: ul. Łucka 15/9, 00-842 Warszawa.

2.1.2.      Bestellformular - Die Verwendung des Bestellformulars beginnt damit, dass der Kunde das erste Produkt dem elektronischen Einkaufswagen im Internetshop hinzufügt. Das Absenden einer Bestellung erfolgt, nachdem der Kunde zwei aufeinanderfolgende Schritte ausgeführt hat (1) nach dem Ausfüllen des Bestellformulars und (2) dem Anklicken auf der Internetseite des Shop nach dem Ausfüllen des Bestellformulars des Feldes „Einkauf bestätigen” –Bis zu diesem Zeitpunkt ist es möglich, die eingegebenen Daten selbst zu ändern (folgen Sie dazu den angezeigten Meldungen und Informationen auf der Internetshopseite). Im Bestellformular muss der Kunde folgende Daten über sich angeben: Name und Vorname / Firmenname, Adresse (Straße, Haus- / Wohnungsnummer, Postleitzahl, Ort, Land), E-Mail Adresse, Kontakttelefonnummer und Daten zum Verkaufsvertrag: Produkt (e), Menge der Produkte, Ort und Art der Lieferung der Produkte, Zahlungsart. Bei Kunden, die keine Verbraucher sind, ist es notwendig, den Firmennamen und die Steuernummer (NIP) anzugeben.

2.1.2.1.      Die elektronische Dienstleistung Bestellformular wird kostenlos zur Verfügung gestellt und ist einmalig und erlischt, wenn der Auftrag über ihn erteilt wird oder wenn der Dienstleitungsnutzer die Bestellung nicht weiter durchführt.

2.1.3.      Newsletter - Sie können dem Newsletter auch selber anmelden, indem Sie bei der Bestellung die entsprechende Checkbox aktivieren. Der Kunde hat dann den Newsletter nach der Bestellung abonniert.

2.1.3.1.      Die elektronische Dienstleistung Newsletter wird auf unbestimmte Zeit, kostenlos angeboten. Der Dienstleistungsnutzerr hat jederzeit die Möglichkeit, sich ohne Angabe von Gründen vom Newsletter abzumelden (Rücktritt vom Newsletter), indem er eine entsprechende Anfrage an den Dienstleistungsanbieter richtet, insbesondere per E-Mail an folgende Adresse: shop@tapiso.de oder schriftlich an: Łucka 15/9, 00-842 Warszawa.

2.2.      Technische Anforderungen, die für die Zusammenarbeit mit dem vom Dienstleistungsanbieter verwendeten IT-System erforderlich sind: (1) ein Computer, ein Laptop oder ein anderes Multimedia Gerät mit Internetzugang; (2) Zugang zu elektronischer Post; (3) Internetbrowser: Mozilla Firefox Version 17.0 und höher oder Internet Explorer Version 10.0 und höher, Opera Version 12.0 und höher, Google Chrome Version 23.0. und höher, Safari Version 5.0 und höher, Microsoft Edge Version 25.10586.0.0 und höher; (4) empfohlene Mindestbildschirmauflösung: 1024x768; (5) Aktivierte von Cookies und Javascript-Unterstützung im Webbrowser.

2.3.      Der Dienstleistungsnutzer ist verpflichtet, den Internetshop in Übereinstimmung mit dem Gesetz und der Moral in Bezug auf die Persönlichkeits- und Urheberrechte sowie das geistige Eigentum des Dienstleistungsanbieters und Dritter zu nutzen. Der Dienstleistungsnutzer ist verpflichtet, Daten entsprechend dem aktuellen Status einzugeben. Dem Nutzer ist es untersagt, rechtswidrige Inhalte zur Verfügung zu stellen.

2.4.      Reklamationsverfahren:

2.4.1.      Reklamationen im Zusammenhang mit der Bereitstellung von elektronischen Dienstleistungen durch den Dienstleistungsanbieter und andere Reklamationen im Zusammenhang mit dem Betreiben des Internetshops (mit Ausnahme des Reklamationsverfahrens des Produkts, das in Punkt 6 der Vorschriften angegeben ist), kann der Kunde.

2.4.2.      schriftlich an folgende Adresse richten: Łucka 15/9, 00-842 Warszawa;

2.4.3.      elektronisch per E-Mail an die folgende Adresse schicken: shop@tapiso.de;

2.4.4.      Es wird empfohlen, dass der Kunde in der Beschreibung der Reklamation Folgendes angibt: (1) Informationen und Umstände in Bezug auf den Gegenstand der Reklamation, insbesondere die Art und das Datum des Auftretens der Unregelmäßigkeit; (2) die Anfrage des Kunden; und (3) Kontaktdaten des Reklamierenden - dies erleichtert und beschleunigt die Prüfung der Reklamation durch den Dienstleistungsanbieter. Die Anforderungen im vorhergehenden Satz sind nur Empfehlungen und beeinflussen nicht die Wirksamkeit von Reklamationen, die ohne die empfohlene Reklamationsbeschreibung eingereicht werden.

2.4.5.      Die Antwort auf die Reklamation durch den Dienstleistungsanbieter erfolgt unverzüglich, spätestens innerhalb von 14 Kalendertagen nach dem Datum der Einreichung.

3.    BEDINGUNGEN FÜR DEN ABSCHLUSS EINES KAUFVERTRAGS

3.1.      Der Kaufvertragsabschluss zwischen dem Kunden und dem Verkäufer erfolgt, nachdem der Kunde den Auftrag unter Verwendung des Bestellformulars im Internetshop gemäß Punkt 2.1.2 der Vorschriften hinterlegt hat.

3.2.      Der auf der Internetshopseite angezeigte Produktpreis ist in Euro angegeben und beinhaltet die Steuern. Über den Gesamtpreis des Produkts einschließlich Steuern, das Gegenstand der Bestellung ist, sowie über die Versandkosten (einschließlich Transport-, Liefer- und Versandkosten) und sonstige Kosten, und wenn es nicht möglich ist, die Höhe dieser Gebühren zu bestimmen, wird der Kunde darüber auf der Internetshopseite informiert, wenn er eine Bestellung aufgibt, einschließlich der Gebundenheit mit dem Kaufvertrag.

3.3.      Das Abschlussverfahren eines Kaufvertrags im Internetshop über das Bestellformular

3.3.1.      Der Kaufvertragsabschluss zwischen dem Kunden und dem Verkäufer findet statt, nachdem der Kunde eine Bestellung im Internetshop gemäß Punkt 2.1.2 der Vorschriften hinterlegt hat.

3.3.2.      Nach der Auftragserteilung bestätigt der Verkäufer sofort seinen Eingang und akzeptiert gleichzeitig die Auftragsausführung. Die Bestellbestätigung und deren Ausführungsannahme erfolgt durch Versendung einer E-Mail an die E-Mail Adresse des Käufers, die zum Zeitpunkt der Bestellung angegeben wurde und die mindestens die Empfangsbestätigung des Verkäufers und seine Ausführungsannahme und Bestätigung des Kaufvertragsabschlusses enthält. Nach Erhalt der oben genannten E-Mail durch den Kunden kommt ein Kaufvertrag zwischen dem Kunden und dem Verkäufer zustande.

3.4.      Konsolidierung, Schutz und Bereitstellung des Inhalts des Kaufvertrags, der abgeschlossen wird, erfolgt durch (1) die Bereitstellung dieser Vorschriften auf der Internetseite des Shops und (2) die Versendung der in Punkt 3.2.2 der Vorschrift genannten E-Mail Nachricht. Der Inhalt des Kaufvertrages wird zusätzlich im IT-System des Internetshops des Verkäufers erfasst und gesichert.

4.    ZAHLUNGSMETHODEN UND FRISTEN FÜR DAS PRODUKT

4.1.      Der Verkäufer bietet dem Kunden im Rahmen des Kaufvertrags folgende Zahlungsmethoden an:

4.1.1.      Barzahlung per Nachnahme bei der Lieferung.

4.1.2.      Barzahlung bei der Selbstabnahme.

4.1.3.      Überweisung auf das Bankkonto des Verkäufers.

4.1.4.      Elektronische Überweisung und Kartenzahlungen über DotPay.pl oder PayPal.com. - Mögliche aktuelle Zahlungsmethoden sind auf der Seite des Internetshops in der Registerkarte Informationen zu Zahlungsmethoden und auf der Internetseite http://www.dotpay.pl oder http://www.paypal.com/pl angegeben.

4.1.4.1.      Die Abrechnung von Transaktionen durch elektronische Zahlungen und Kartenzahlung erfolgt nach Wahl des Kunden über die Internetseite von DotPay.pl. oder PayPal.pl. Der Service von elektronischen Zahlungen und Bezahlkarten wird bereitgestellt von:

4.1.4.1.1.      Dotpay.pl – Aktiengesellschaft DOTPAY S.A. mit Sitz in Kraków, ul. Wielicka 72, 30-552 Kraków, NIP (StIdNr.) 6342661860, REGON (Gewerbenummer) 240770255, eingeschrieben in das Handelsregister unter der Nummer KRS 0000296790, das vom Bezirksgericht in Kraków-Śródmieście in Kraków, XI Wirtschaftsabteilung des Landesgerichtsregister geführt wird, mit einem Stammkapital von 4.000.000,00 PLN, und eingezahltem Kapital von 4.000.000,00 PLN.

4.1.4.1.2.      PayPal.com – Gesellschaft PayPal (Europe) S.a r.l. & Cie, S.C.A., 5. Etage 22–24 Boulevard Royal, L-2449, Luxembourg.

4.2.      Zahlungsfristen:

4.2.1.      Wählt der Kunde die Zahlung per Banküberweisung, elektronische Zahlung oder Zahlung per Kreditkarte, ist der Kunde verpflichtet, die Zahlung innerhalb von 3 Kalendertagen ab dem Datum des Verkaufsvertrages zu leisten.

4.2.2.      Wählt der Kunde die Zahlung per Nachnahme bei Lieferung oder Barzahlung, ist der Kunde verpflichtet, die Zahlung bei Lieferung zu leisten.

5.    KOSTEN, LIEFERMETHODEN UND FRISTEN UND ABNAHME DES PRODUKTS

5.1.      Die Lieferung von Produkten ist auf dem Gebiet Polens und der Europäischen Union möglich.

5.2.      Die Lieferung des Produkts an den Kunden ist kostenpflichtig, sofern der Kaufvertrag nichts anderes vorsieht. Die Versandkosten des Produkts (einschließlich Transport-, Liefer- und Postgebühren) werden dem Kunden auf der Seite des Internetshops im Informationsbereich zu den Lieferkosten und während der Auftragserteilung angezeigt, auch wenn der Kunde mit einem Kaufvertrag gebunden sein möchte.

5.3.      Die Selbstabnahme des Produkts durch den Kunden ist kostenlos.

5.4.      Der Verkäufer stellt dem Kunden folgenden Liefer- und Abnahmemethoden des Produkts zur Verfügung:

5.4.1.      Postversand, Postzustellung per Nachnahme.

5.4.2.      Kurierversand, Kurierzustellung per Nachnahme.

5.4.3.      Palettenversand.

5.4.4.      Die Selbstabnahme ist an der Adresse: ul. Lipowa 13, 26-200 Końskie oder ul. Krakowska 36/38, 95- 500 Radomsko– an Werktagen, von 09:00 bis 17:00 Uhr möglich.

5.5.      Die Frist für die Produktlieferung an den Kundenbeträgt bis zu 5 Werktagen, sofern in der Beschreibung des Produkts oder bei der Bestellung keine kürzere Frist angegeben ist. Bei Produkten mit unterschiedlichen Lieferzeiten ist das Lieferdatum das längste angegebene Datum, das jedoch 5 Werktage nicht überschreiten darf. Der Beginn der Lieferung des Produkts an den Kunden läuft wie folgt ab:

5.5.1.      Wenn der Kunde die Zahlungsart per Banküberweisung, elektronische Zahlung oder Kreditkarte auswählt - ab dem Datum der Gutschrift auf dem Konto des Verkäufers oder des Verrechnungskontos des Verkäufers.

5.5.2.      Wenn der Kunde die Zahlungsart per Nachnahme wählt - ab dem Tag des Kaufvertragsabschlusses.

5.6.      Die Frist für die Selbstabnahme des Produkts durch den Kunden- wenn der Kunde das Produkt selber Abnehmen will, ist das Produkt innerhalb von 3 Werktagen zur Abholung durch den Kunden bereit, es sei denn, in der Beschreibung des Produkts oder bei der Bestellung wird eine kürzere Frist angegeben. Bei Produkten mit abweichenden Abnahmeterminen ist die Abnahmefrist das längste angegebene Datum, das jedoch 3 Arbeitstage nicht überschreiten darf. Der Kunde wird zusätzlich vom Verkäufer über die Versandbereitschaft des Produktes informiert. Der Beginn der Abholfrist des Produkts wird wie folgt gezählt:

5.6.1.      Wenn der Kunde die Zahlungsart per Banküberweisung, elektronische Zahlung oder Kreditkarte auswählt - ab dem Datum der Gutschrift auf dem Konto des Verkäufers oder des Verrechnungskontos des Verkäufers.

5.6.2.      Wenn der Kunde die Zahlungsart per Nachnahme wählt - ab dem Tag des Kaufvertragsabschlusses.

6.    REKLAMATION DES PRODUKTS

6.1.      Die Grundlage und der Umfang der Haftung des Verkäufers gegenüber dem Kunden, wenn das verkaufte Produkt einen Sach- oder Rechtsmangel (Garantie) aufweist, werden durch allgemein geltendes Recht definiert, insbesondere im Bürgerlichen Gesetzbuch (einschließlich Artikel 556-576 des Bürgerlichen Gesetzbuches).

6.2.      Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Kunden ein Produkt ohne Mängel zur Verfügung zu stellen. Detaillierte Informationen zur Haftung des Verkäufers aufgrund eines Produktfehlers und der Rechte des Kunden sind auf der Seite des Internetshops in der Informationssregisterkarte "Reklamation" aufgeführt.

6.3.      Die Reklamation kann vom Kunden z.B. folgend eingereicht werden:

6.3.1.      schriftlich an die Adresse: ul. Łucka 15/9, 00-842 Warszawa;

6.3.2.      elektronisch per E-Mail an die Adresse: shop@tapiso.de;

6.4.      Es wird empfohlen, dass der Kunde in der Beschreibung der Reklamation Folgendes angibt: (1) Informationen und Umstände in Bezug auf den Reklamationsgegenstand, insbesondere Art und Datum des Mangels; (2) wie das Produkt in Übereinstimmung mit dem Kaufvertrag gebracht werden soll, oder eine Erklärung der Preisreduzierung oder des Rücktritts vom Kaufvertrag; und (3) Kontaktdaten der reklamierenden Partei - dies erleichtert und beschleunigt die Reklamationsbearbeitung durch den Verkäufer. Die Anforderungen im vorhergehenden Satz sind nur Empfehlungen und beeinflussen nicht die Wirksamkeit von Reklamationen, die ohne die empfohlene Reklamationsbeschreibung eingereicht werden.

6.5.      Der Verkäufer muss auf die Reklamation des Kunden unverzüglich, spätestens innerhalb von 14 Kalendertagen nach dem Datum der Einreichung antworten. Wenn der Kunde, der Verbraucher ist, den Ersatz oder die Beseitigung des Mangels verlangt oder eine Preisminderungserklärung eingereicht hat, die den Betrag angibt, um den der Preis gesenkt werden soll, und der Verkäufer nicht innerhalb von 14 Kalendertagen auf die Erklärung reagiert hat, wird der Antrag als begründet angesehen.

6.6.      Der Kunde, der die Rechte aus der Garantie ausübt, ist verpflichtet, das defekte Produkt an die folgende Adresse zu liefern: Łucka 15/9, 00-842 Warszawa. Im Falle eines Kunden, der ein Verbraucher ist, gehen die Kosten für die Lieferung des Produkts zu Lasten des Verkäufers. Im Falle eines Kunden, der kein Verbraucher ist, gehen die Kosten für die Lieferung zu Lasten des Kunden. Wenn aufgrund der Produktart oder der Installationsart die Lieferung des Produkts durch den Kunden übermäßig schwierig ist, ist der Kunde verpflichtet, das Produkt dem Verkäufer am Verbleibort des Produkts zur Verfügung zu stellen.

7.    AUSSERGERICHTLICHE VERFAHREN ZUR REKLAMATIONSUNTERSUCHUNG UND ANSPRÜCHEN UND ZUGANGSPRINZIPIEN ZU DIESEN VERFAHREN

7.1.      Detaillierte Informationen über die Möglichkeit des Kunden, die außergerichtliche Reklamationsmethode anzuwenden und Ansprüche geltend zu machen, sowie die Regeln für den Zugang zu diesen Verfahren sind auf der Internetseite des Amtes für Wettbewerb und Verbraucherschutz unter folgender Adresse verfügbar: https://uokik.gov.pl/pozasadowe_rozwiazywanie_sporow_konsumenckich.php.

7.2.      Beim Vorsitzenden des Amtes für Wettbewerb und Verbraucherschutz  ist eine Kontaktstelle (Telefon: +48 22 55 60 333, E-Mail: kontakt.adr@uokik.gov.pl oder eine schriftliche Adresse: Plac Powstańców Warszawy 1, 00-030 Warszawa.), deren Aufgabe unter anderem die Unterstützung von Verbrauchern in Fragen der außergerichtlichen Beilegung von Verbraucherstreitigkeiten ist.

7.3.      Der Verbraucher hat z.B. die folgenden Möglichkeiten, außergerichtliche Reklamationen- und Rechtsbehelfslösungen zu nutzen: (1) einen Antrag auf Beilegung eines Rechtsstreits vor einem ständigen, gütlichen Verbrauchergericht (für weitere Informationen besuchen Sie bitte: http://www.spsk.wiih.org.pl/) zu stellen; (2) einen Antrag auf außergerichtliche Beilegung der Streitigkeit beim Woiwodschaftsinspektor der Gewerbeaufsicht (mehr Informationen auf der Internetseite des für den Ort der wirtschaftlichen Tätigkeit des Verkäufers zuständigen Inspektors) zu stellen; und (3) Unterstützung durch den städtischen (kommunalen) Verbraucherbeauftragten oder einer sozialen Organisation, deren gesetzliche Aufgaben der Verbraucherschutz ist (einschließlich des Verbraucherverbandes, Verband der polnischen Verbraucher), zu bekommen. Die Beratung erfolgt unter anderem per E-Mail an porady@dlakonsumentow.pl und per Telefon +48 801 440 220 des Kundenzentrums (Call-Center an Werktagen, 8:00 - 18:00 Uhr, Verbindungsgebühr gemäß Betreibertarif).

7.4.      Eine Online-Plattform zur Beilegung von Streitigkeiten zwischen Verbrauchern und Unternehmern auf EU-Ebene (ODR-Plattform) ist verfügbar unter http://ec.europa.eu/consumers/odr. Die ODR-Plattform ist eine interaktive und mehrsprachige Internetseite mit einer einzigen Anlaufstelle für Verbraucher und Unternehmer, die die außergerichtliche Beilegung einer vertraglichen Verpflichtung aus einem Internetkaufvertrag oder einer Dienstleistungsvereinbarung suchen (weitere Informationen auf der Plattformseite selbst oder unter der Internetadresse des Amtes für Wettbewerb und Verbraucherschutz). : https://uokik.gov.pl/spory_konsumenckie_faq_platforma_odr.php).

8.    DAS RÜCKTRITTSRECHT VOM VERTRAG
(GILT FÜR VERTRÄGE AB DEM 25. DEZEMBER 2014)

8.1.      Ein Verbraucher, der einen Fernvertrag abgeschlossen hat, kann innerhalb von 14 Kalendertagen ohne Angabe von Gründen und ohne zusätzliche Kosten vom Vertrag zurücktreten, mit Ausnahme der unter Punkt 8.8 genannten Kosten dieser Vorschrift. Zur Einhaltung der Frist genügt es, vor Ablauf der Frist eine Erklärung abzugeben. Die Erklärung zum Vertragsrücktritt kann z.B. abgegeben werden:

8.1.1.      schriftlich an die Adresse: ul. Łucka 15/9, 00-842 Warszawa;

8.1.2.      elektronisch per E-Mail an die Adresse: shop@tapiso.de;

8.2.      Ein Mustervertragsrücktrittsformular ist in Anhang 2 des Verbraucherrechtsgesetzes enthalten und steht zusätzlich in Punkt 11 der Vorschrift und auf der Internetseite des Shops in der Registerkarte über den Vertragsrücktritt zur Verfügung. Der Verbraucher kann die Formularvorlage verwenden, was jedoch nicht obligatorisch ist.

8.3.      Die Rücktrittsfrist vom Vertrag beginnt:

8.3.1.      für einen Vertrag, bei dem der Verkäufer ein Produkt aushändigt und verpflichtet ist, sein Eigentum (z.B. einen Kaufvertrag) zu übertragen, indem er das Produkt in den Besitz des Verbrauchers oder eines von ihm benannten Dritten mit Ausnahme des Spediteurs aufnimmt; im Fall von Verträgen, die (1) viele Produkte umfassen, die getrennt, in Chargen oder in Teilen geliefert werden - von der Inbesitznahme des letzten Produkts, Charge oder Teils gezählt, oder (2) in der regelmäßigen Lieferung von Produkten für einen bestimmten Zeitraum besteht - von der Inbesitznahme des ersten Produkts gezählt;

8.3.2.      für sonstige Verträge - ab dem Zeitpunkt des Vertragsschlusses.

8.4.      Im Falle eines Rücktritts von einem Fernvertrag gilt der Vertrag als nicht abgeschlossen.

8.5.      Der Verkäufer ist verpflichtet, unverzüglich, spätestens innerhalb von 14 Kalendertagen nach Erhalt der Erklärung des Verbrauchers über den Vertragsrücktritt, alle an ihn geleisteten Zahlungen, einschließlich der Produktlieferung, zurückzuerstatten (außer für zusätzliche Kosten, die sich aus der vom Kunden gewählten Liefermethode ergeben, die anders als die günstigste Standardversandmethode im Internetshop ist). Der Verkäufer erstattet die Zahlung mit der gleichen Zahlungsmethode wie der Verbraucher, es sei denn, der Verbraucher hat ausdrücklich einer anderen Art der Rückzahlung zugestimmt, die für ihn keine Kosten verursacht. Hat der Verkäufer dem Verbraucher nicht angeboten, das Produkt selbst abzuholen, so kann er die Erstattung der vom Verbraucher erhaltenen Zahlungen bis zum Erhalt des Produkts oder des Nachweises seiner Rückgabe durch den Verbraucher zurückhalten, je nachdem, welches Ereignis zuerst eintritt.

8.6.      Der Verbraucher ist verpflichtet, das Produkt unverzüglich, spätestens innerhalb von 14 Kalendertagen nach dem Tag, an dem er vom Vertrag zurückgetreten ist, an den Verkäufer zurückzugeben oder an die vom Verkäufer autorisierte Person zur Abholung zu übergeben, sofern der Verkäufer nicht vorschlägt, das Produkt selbst abzuholen. Um die Frist einzuhalten, genügt es, das Produkt vor dessen Ablauf zurückzusenden. Der Verbraucher kann das Produkt an die folgende Adresse zurücksenden: Łucka 15/9, 00-842 Warszawa.

8.7.      Der Verbraucher haftet für die Wertminderung des Produkts infolge dessen, dass es in einer Weise verwendet wurde, die über das hinausgeht, was notwendig ist, um die Art, Eigenschaften und Funktionsweise des Produkts festzustellen.

8.8.      Mögliche Kosten im Zusammenhang mit dem Vertragsrücktritt des Verbrauchers, zu dem der Verbraucher verpflichtet ist:

8.8.1.      Wenn der Verbraucher die Produktlieferungsart anders gewählt hat, die nicht die günstigste im Internetshop verfügbare Liefermethode ist, ist der Verkäufer nicht verpflichtet, die dem Kunden entstandenen zusätzlichen Kosten zu erstatten.

8.8.2.      Der Kunde trägt die direkten Kosten der Produktrückgabe.

8.8.3.      Handelt es sich beim Produkt um eine Dienstleistung, deren Erfüllung auf ausdrücklichen Wunsch des Verbrauchers vor Ablauf der Vertragsrücktrittsfrist begonnen hat, ist der Verbraucher, der das Recht zum Vertragsrücktritt ausübt, verpflichtet, die bis zum Vertragsrücktritt erbrachten Leistungen zu bezahlen. Der Auszahlungsbetrag wird im Verhältnis zum Umfang der erbrachten Dienstleistung unter Berücksichtigung des im Vertrag vereinbarten Preises oder Entgelts berechnet. Wenn der Preis oder die Vergütung zu hoch ist, ist die Grundlage für die Berechnung dieses Betrags der Marktwert der erfüllten Leistung.

8.9.      Das Recht zum Rücktritt vom Fernvertrag steht dem Verbraucher nicht in Bezug auf Verträge zu:

8.9.1.      (1) die Dienstleistungen erbringen, wenn der Verkäufer die Dienstleistung im vollen Rahmen mit der ausdrücklichen Zustimmung des Verbrauchers erbracht hat, das er vor der Bereitstellung informiert wurde, dass im Rahmen der Bestimmung mit dem Verkäufer er seinem Rücktrittsrecht verlieren wird; (2) in denen der Preis oder die Vergütung von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängt, auf die der Verkäufer keinen Einfluss hat und die vor Fristablauf für den Vertragsrücktritt eintreten können; (3) bei dem der Gegenstand der Dienstleistung ein nicht vorgefertigtes Produkt ist, das nach den Spezifikationen des Verbrauchers hergestellt wird oder dazu dient, seine individuellen Bedürfnisse zu befriedigen; (4) bei dem der Gegenstand der Dienstleistung ein Produkt ist, das sich schnell verdirbt oder eine kurze Haltbarkeitsdauer aufweist; (5) bei dem der Gegenstand der Dienstleistung ein in einer versiegelten Verpackung geliefertes Produkt ist, das nach der Verpackungsöffnung aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zurückgegeben werden kann, wenn die Verpackung nach der Lieferung geöffnet wurde; (6) wenn Gegenstand der Dienstleistung Produkte sind, die nach der Lieferung aufgrund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gegenständen verbunden sind; (7), wenn der Gegenstand der Lieferung alkoholische Getränken sind, dessen Preis beim Abschluss des Kaufvertrages vereinbart wurde und dessen Lieferung erst nach 30 Tagen stattfinden kann und dessen Wert abhängig von Schwankungen auf dem Markt ist, worauf der Verkäufer keinen Einfluss hat; (8) in dem der Verbraucher ausdrücklich verlangte, dass der Verkäufer zu ihm für dringende Reparatur oder Wartung kommt; Wenn der Verkäufer andere als die vom Verbraucher verlangten Dienstleistungen erbringt oder andere Produkte als Ersatzteile liefert, die zur Durchführung der Reparatur oder Wartung notwendig sind, wird dem Verbraucher das Recht auf Vertragsrücktritt in Bezug auf zusätzliche Dienstleistungen oder Produkte gewährt; (9) bei dem Gegenstand der Dienstleistung Ton- oder Bildaufnahmen oder Computersoftware sind, die in einer versiegelten Packung geliefert werden, wenn die Verpackung nach der Lieferung geöffnet wurde; (10) die für die Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften oder Magazinen, mit Ausnahme eines Abonnementvertrags abgeschlossen wurden; (11) wenn er durch öffentliche Versteigerung geschlossen wurde; (12) wenn für die Erbringung von Beherbergungsleistungen, ausgenommen für Wohnzwecke, die Beförderung von Gütern, die Autovermietung, die Verpflegung, Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeit-, Unterhaltungs-, Sport- oder Kulturveranstaltungen beinhaltet, wenn der Vertrag den Tag oder die Dauer der Dienstleistung angibt; (13) wenn für die Lieferung von digitalen Inhalten, die nicht auf einem materiellen Datenträger aufgezeichnet werden, wenn die Leistung mit der ausdrücklichen Zustimmung des Verbrauchers vor Ablauf der Frist zum Rücktritt vom Vertrag begonnen und er vom Verkäufer über den Verlust des Vertragsrücktrittsrecht informiert wurde.

9.    BESTIMMUNGEN, DIE UNTERNEHMER BETREFFEN

9.1.      Dieser Abschnitt der Vorschrift und die darin enthaltenen Bestimmungen gelten nur für Kunden und Dienstleistungsnutzer, die keine Verbraucher sind.

9.2.      Der Verkäufer hat das Recht, innerhalb von 14 Kalendertagen nach dem Datum des Vertragsschlusses mit dem Kunden, der kein Verbraucher ist, vom Kaufvertrag zurückzutreten. Der Kaufvertragsrücktritt kann in diesem Fall ohne Angabe von Gründen erfolgen und begründet keine Ansprüche des Kunden, der kein Verbraucher gegenüber dem Verkäufer ist.

9.3.      Im Falle von Kunden, die keine Verbraucher sind, hat der Verkäufer das Recht, die verfügbaren Zahlungsmethoden einzuschränken, einschließlich der Vorauszahlung ganz oder teilweise unabhängig von der vom Kunden gewählten Zahlungsmethode und dem Abschluss des Verkaufsvertrages.

9.4.      Nach der Freigabe des Produkts durch den Verkäufer dem Frachtführer, gehen die Vorteile und Belastungen, die mit dem Produkt verbunden sind, und die Gefahr eines zufälligen Verlusts oder einer Beschädigung des Produkts auf den Kunden, der kein Verbraucher ist, über. In einem solchen Fall haftet der Verkäufer nicht für Verluste, Ausfälle oder Schäden am Produkt, die sich aus der Annahme des Transports bis zur Lieferung an den Kunden und für die verspätete Beförderung der Sendung ergeben.

9.5.      Im Falle des Versands des Produkts an den Kunden über einen Transportunternehmer ist der Kunde, der kein Verbraucher ist, verpflichtet, das Paket rechtzeitig und in der für diese Transporte angenommenen Weise zu überprüfen. Stellt er fest, dass während des Transports ein Verlust oder eine Beschädigung des Produkts entstanden ist, ist er verpflichtet, alle erforderlichen Maßnahmen zur Feststellung der Haftung des Frachtführers zu ergreifen.

9.6.      Gleich Art. 558 § 1 des Bürgerlichen Gesetzbuches, ist die Haftung des Verkäufers im Rahmen der Gewährleistung für das Produkt gegenüber dem Kunden, der kein Verbraucher ist, ausgeschlossen.

9.7.      Im Falle von Kunden, die keine Verbraucher sind, kann der Dienstleister den Vertrag für die Erbringung elektronischer Dienstleistungen mit sofortiger Wirkung und ohne Angabe von Gründen kündigen, indem er eine entsprechende Erklärung an den Dienstleistungsnutzer sendet.

9.8.      Die Haftung des Dienstleistungsanbieters / Verkäufers gegenüber dem Dienstleistungsnutzer / Kunden, der kein Verbraucher ist, unabhängig von seiner Rechtsgrundlage, ist begrenzt - sowohl im Rahmen einer einzigen Forderung, als auch für alle Ansprüche insgesamt - bis zum bezahlten Preis und Lieferkosten gemäß dem Kaufvertrag, jedoch nicht mehr als bis zu eintausend PLN. Der Dienstleistungsanbieter / Verkäufer haftet gegenüber dem Dienstleistungsnutzer / Kunden, der kein Verbraucher ist, nur für den bei Vertragsschluss vorhersehbaren typischen Schaden und haftet nicht für entgangenen Gewinn gegenüber dem Dienstleistungsnutzer / Kunden, der kein Verbraucher ist.

9.9.      Alle Streitigkeiten zwischen dem Verkäufer / Dienstleistungsanbieter und dem Kunden / Dienstleistungsnutzer, der kein Verbraucher ist, unterliegen dem für den Sitz des Verkäufers / Dienstleistungsanbieters zuständigen Gericht.

10.SCHLUSSBESTIMMUNGEN

10.1.    Über den Internetshop abgeschlossene Verträge werden in polnischer (deutscher) Sprache abgeschlossen.

10.2.    Änderungen der Vorschriften:

10.2.1.    Der Dienstleistungsanbieter behält sich das Recht vor, Änderungen der Vorschriften aus wichtigen Gründen vorzunehmen, d.h.: Änderungen des Gesetzes; Änderungen der Zahlungs- und Liefermethoden - in dem Umfang, in dem sich diese Änderungen auf die Umsetzung der Bestimmungen dieser Vorschriften auswirken.

10.2.2.    Im Falle des Abschlusses auf der Grundlage dieser Vorschriften der laufenden Verträge (z.B. Bereitstellung von elektronischen Dienstleistungen - Konto), binden die geänderten Vorschriften den Kunden, wenn die in Art. 384 und 384 [1] des Bürgerlichen Gesetzbuches, d.h. der Dienstleistungsnutzer wurde ordnungsgemäß über die Änderungen informiert und hat den Vertrag nicht innerhalb von 14 Kalendertagen nach dem Datum der Mitteilung gekündigt. Für den Fall, dass eine Änderung der Vorschriften zur Einführung neuer oder Erhöhung der bestehenden Gebühren führt, hat der Kunden, der ein Verbraucher ist, das Recht vom Vertrag zurückzutreten.

10.2.3.    Im Falle des Abschlusses im Rahmen dieser Vorschriften anderer Verträge als laufender Verträge (z.B. eines Kaufvertrags) werden Änderungen der Vorschriften in keiner Weise die erworbenen Rechte von Dienstleitungsnutzern / Kunden, die Verbraucher sind, vor dem Datum des Inkrafttretens der Änderungen der Vorschriften beeinträchtigen, insbesondere werden die Änderungen der Vorschriften die Auswirkungen auf bereits platzierte oder erteilte Aufträge und abgeschlossene, umgesetzte oder durchgeführte Verkaufsverträge einen Einfluss haben.

10.3.    In Angelegenheiten, die nicht durch diese Vorschriften abgedeckt sind, gelten allgemein geltende Bestimmungen des polnischen Rechts, insbesondere: das Zivilgesetzbuch; das Gesetz über elektronische Dienstleistungen vom 18. Juli 2002 (Gesetzblatt von 2002 Nr. 144, Position 1204, in der geänderten Fassung); für Verkaufsverträge, die bis zum 24. Dezember 2014 mit Kunden geschlossen wurden, die Verbraucher sind - Bestimmungen des Gesetzes über den Schutz der Verbraucherrechte und die Haftung für Schäden durch ein gefährliches Produkt vom 2. März 2000 (Gesetzblatt 2000 Nr. 22, Pos. 271, in der geänderten Fassung) und das Gesetz über besondere Bedingungen der Verbraucherverkäufe und zur Änderung des Zivilgesetzbuches vom 27. Juli 2002 (Gesetzblatt von 2002 Nr. 141, Punkt 1176, in der geänderten Fassung); für Verkaufsverträge, die ab dem 25. Dezember 2014 mit Kunden geschlossen werden, die Verbraucher sind - die Bestimmungen des Gesetzes über Verbraucherrechte vom 30. Mai 2014 (Gesetzblatt von 2014, Artikel 827, in der geänderten Fassung); und andere relevante Bestimmungen des allgemein anwendbaren Rechts.

10.4.    Diese Bestimmungen schließen nicht die Vorschriften aus, die in dem Land gelten, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, der einen Vertrag mit dem Dienstleistungsanbieter / Verkäufer abschließt, die vertraglich nicht ausgeschlossen werden können. Der Dienstleistungsanbieter / Verkäufer garantiert in diesem Fall dem Verbraucher den Schutz, der ihm aufgrund von Vorschriften gewährt wird, die vertraglich nicht ausgeschlossen werden können.

11.MUSTERFORMULAR ZUM VERTRAGSRÜCKTRITT
(ANHANG NR. 2 ZUM GESETZ ÜBER VERBRAUCHERRECHTE)


Musterformular zum Vertragsrücktritt
(Dieses Formular sollte man nur ausfüllen und absenden, wenn man vom Vertrag zurücktreten will)

–    Empfänger:

TAPISO MACIEJ GRABOWSKI
ul. Łucka 15/9, 00-842 Warszawa
tapiso.de
shop@tapiso.de

–    Ich / Wir (*) informiere / informieren (*) hiermit über meinen / unseren Rücktritt vom Vertrag über den Verkauf der folgenden Gegenstände (*) Vertrag über die Lieferung der folgenden Gegenstände (*) Werkvertrag für die Ausführung folgender Gegenstände (*) / für die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

 

- Datum des Vertragsabschlusses (*) / Empfangsbestätigung (*)

- Vor- und Nachname des/ der Verbraucher(s)

- Adresse des/der Verbraucher(s)

- Unterschrift(en) des/der Verbraucher(s) (nur wenn das Formular in Schriftform gesendet wird)

- Datum

(*) Nichtzutreffendes streichen.